Piona (Piona) pusilla (Neuman), 1875

Männchen: Samentasche flach und verkümmert, Genitalplatten mit den hinteren kurz Epimeren verbunden, am III-B-6 ist die Hauptzinke der Samenkralle verlängert, P4 mit 2 Haarhöckern ohne Nebenhöcker
Weibchen: Napfplatten sind winklig geknickte Leisten mit wenig Näpfen (<30 je Platte), Haarhöcker am P4 sind verschieden groß

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Verbreitung: Europa, Asien, Amerika, Afrika
Vorkommen: stehende und langsam fließende Gewässer
Literatur: Viets, 1936