Piona (Tetrapiona) variabilis (Koch), 1836

Weibchen: 1100 x 900 µm, Genitalorgan mit 4 Napfplatten mit maximal 12 Näpfen, Napfplatten gerundet-eckig und mehr oder weniger geschlossen
Männchen: Samentasche flach, Genitalplatte nicht mit dem mittleren Hinterende der 4. Epimeren verbunden, Genitalplatten je mit weniger als 12 Näpfen, ganzrandig, 4. Epimeren liegen nahe aneinander

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Verbreitung: Europa, Asien
Vorkommen: stehende Gewässer
Literatur: Viets, 1936