Sperchon (Hispidosperchon) hispidus Koenike, 1895

Haut netzig, geringer Sexualdimorphismus, Coxa III mit Glandularia, Exkretionsporus mit sklerotisiertem Ring

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Verbreitung: Paläarktis
Vorkommen: Fließgewässer
Literatur: Gerecke (ed.) 2010