Sperchon (Sperchon) turgidus K. Viets, 1914

Haut papillös, P5 kleiner als 30 µm, Coxa III ohne Glandularium, P2 extrem hoch, mit einem dorsalen Buckel, Distoventralhaar von P4 näher zum Proximoventralhaar als zum distalen Segmentrand

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Verbreitung: Zentral- und Nordeuropa
Vorkommen: Fließgewässer
Literatur: Gerecke (ed.) 2010